Jahreschronik 2023

Rückblick auf das Jahr 2023

von Peter Langer

Ein Überblick über die Aktivitäten in den Reihen der Schützen im Jahr 2023 zeigt, dass die Zeiten der Pandemie im Jahr zwei nach den schlimmsten Auswirkungen nach Corona nahezu abgeschlossen zu sein schienen.
Nach dem traditionellen Jahresauftakt zum Tag des Heiligen Sebastian, dem Bruderschaftstag, der in diesem Jahr ohne Festgottesdienst, sondern mit einem Segenswunsch zum Auftakt in der Nussschale begonnen wurde, zeigten schon der Tanz in den Mai und das am Tag darauf folgende Parkfest, dass die Sehnsucht nach Gemeinsamkeit bei den Brauchtumsfreunden und deren Freunden ungebrochen ist: Der Tanz in den Mai war restlos ausverkauft, auch beim Parkfest bildeten sich alsbald lange Schlangen vor Hüpfburg und Grillstand und kamen dennoch Besuchende wie Schützen bis in den Nachmittag hinein bei bestem Wetter auf ihre Kosten.
Ebenfalls im Mai stand zur diesjährigen Jahreshauptversammlung des HSB ein historischer Beschluss an. In umliegenden Schützenbruderschaften und Vereinigungen wird seit langem die passive oder aktive Mitgliedschaft von Damen diskutiert, wohl am heftigsten und nachhaltigsten im benachbarten Neuss, wo eine Jahreshauptversammlung nach Tumulten abgebrochen und in die Neusser Stadthalle verlegt werden musste (WDR Beitrag).
Auch in Osterath war der Wunsch nach aktiver weiblicher Beteiligung am Umzug laut geworden – und wurde gehört. Mit Blick auf die Ereignisse u.a. in Neuss hatte der Vorstand die geplante Satzungsänderung sehr sorgfältig vorbereitet und in der Einladung deutlich darauf hingewiesen.
Zur Versammlung im voll besetzen Gerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr an der Hochstraße zeigte sich in besonderer Weise die Zukunftskompatibilität der Osterather Schützen: Es wurde sachlich und energisch diskutiert, keinesfalls aber über die Grenzen einer guten Debatte hinaus. Präsident Andreas Fucken sorgte dafür, dass jede einzelne Meinung gehört und respektiert wurde.
Das Ergebnis wurde dann auch von allen Anwesenden als „gemeinsam gefasst“ und ohne Murren anerkannt: Mit 163 zu 232 Stimmen und der damit erforderlichen Zweidrittel-Mehrheit sprach sich der HSB für eine aktive Teilnahme von Frauen aus.
Der Sommer war weiterhin erfüllt mit familientauglichen Aktivitäten wie etwa dem Kinderschützenfest, das mit einem Umzug und Vogelschießen bei frühsommerlichem Wetter im Rathauspark gefeiert wurde.
Eine sehr gut angenommene Premiere war das Parkfood-Festival, bei dem die Besuchenden ein weiteres Mal im Park bis spät in die Nacht unter dem Junisternenhimmel beisammensaßen.
Auch das traditionelle Schützenleben nahm im Laufe der Sommermonate weiter Fahrt auf. Zahlreiche Königspaare wurden ermittelt, so etwa bei den Husaren, bei den Ulanen, zwei Rebellenzügen, den Vorreitern, der Preußengarde, der Feuerwehr, den Jägerzügen Gerade Aus II, Grüne Seele und Edelweiß, den Königstreuen, der Artillerie und der Marine. Außerdem wurden viele festliche Krönungsbälle gefeiert, als Beispiele seien hier der Krönungsball der Kompanie Heide, der Kompanie Bovert und des Jägerzuges Edelweiß genannt.
Die Kameraden von Edelweiß hatten in diesem Jahr noch ein weiteres besonderes Jubiläum zu feiern. Im Zuge eines Festes auf dem Hoppe-Hof blickten sie im August auf 40 Jahre Vereinsgeschichte zurück.
Insgesamt gab es nicht wenige Vereine, die sich bereits in kollektiver Vorfreude übten und mit dem Rosendrehen für das Schützenfest 2024 begannen – meist als buntes Familienfest zu Kaffee und Kuchen.
Weitere Außenaktivitäten fanden ihren Zuspruch, als das Jahr in den Herbst überging, so etwa eine gemeinsame Boßeltour von Stab und Vorstand, bei der sich Schweinheim als Austragungsort für den ostfriesischen Nationalsport als sehr geeignet erwies.
Ein besonderes Highlight lockte Besuchende nicht nur als Osterath im Dezember in den Ort. Der HSB hatte in Zusammenarbeit mit dem Obstgarten Vitaminchen und Pauls Savanne zu einem Adventstreiben am Striekieser (aka Ernst Nüse-Platz) eingeladen. Und auch wenn das Wetter nicht ganz so weihnachtlich anmutete, ließen sich viele von der Idee inspirieren. Wie auch das Parkfood-Festival ist hier wegen des begeisterten Zuspruchs eine Neuauflage nicht ausgeschlossen.
Doch auch Abschiede mussten im Jahr 2023 hingenommen werden. Stellvertretend für alle Kameraden, die in diesem Jahr von uns gingen, seien an dieser Stelle Hans Telders, ehemals langjähriger Regimentsspieß und Mann der ersten Stunde des Osterather Schützenlebens und Helmut Deutmarg erwähnt. Der Tod macht uns immer betroffen, gleich in welchem Alter er die Versterbenden erreicht, und lässt uns an vergangene Tage zurückblicken.


Mitgliedszahlen:

 Mitglieder zum 01. Januar 2023 679
+ Eintritte 40
- Austritte 32
Mitglieder zum 31. Dezember 2023 687
Durchschnittsalter:  44,4 Jahre
Jüngstes Mitglied Lenni Johnen
(1 Jahr)
Ältestes Mitglied: Volkmar Koenigk
(97 Jahre)

Königshaus:

Georg Bahners mit Judith

Könige Schützenjugend:

  • Kinderkönig (bis 7 Jahre): Felix Hüskes, Tellschützen
  • Schülerkönig (8-12 Jahre):Max Schmidt, Rote Schill'sche Offiziere
  • Jugendkönig (13-16 Jahre):Antonia Stiegen, Tellschützen

Verstorben:

  • Karl Gerhard Bommers, †26.02.2023, Artillerie Corps Osterath
  • Adolf Breuers, †08.05.2023, Artillerie Corps Osterath
  • Helmut Deutmarg, †30.05.2023, Vorreiter 1955
  • Jürgen Robezniks, †31.05.2023, Sappeure
  • Hans-Josef Bisges, †05.06.2023, Passiv ehemals Wallensteiner Landsknechte
  • Rudolf Posselt, †26.08.2023, Jgz. Edelweiß

Vorstandsmitglieder HSB:

  • Präsident / 1. Vorsitzender:
    Andreas Fucken
  • 2. Vorsitzender:
    Sascha Jächel
  • 1. Geschäftsführer:
    Frank von Ameln
  • 2. Geschäftsführer:
    Daniel Baltus
  • 1. Kassierer:
    René Häcki
  • 2. Kassierer:
    Klaus Wittrahm
  • Regimentskommandeur:
    Dirk Stüttgen  (im Mai gewählt)
  • Brudermeister:
    Christoph Schmitz
  • 1. Schiessmeister:
    Ralf Platen (im Mai gewählt)
  • 2. Schiessmeister:
    Andreas Kull (im Mai gewählt)
  • Beisitzer:
    Tobias Frey, Tim Kappe

Stabsmitglieder HSB:

  • Regimentskommandeur:
    Rittmeister Dirk Stüttgen  (im Mai gewählt)
  • Adjutant des Regimentskommandeurs:
    Rittmeister Rainer Ewald
  • Platzmajor:
    Rebell Peter Schramm (im Mai gewählt)
  • Adjutant des Platzmajors:
    Oberleutnant Wolfgang Knüpfer
  • Königsadjutanten:
    Rittmeister Klaus Hack, Oberleutnant Dennis Posselt
  • Regimentsspieß:
    Feldwebel Ralf Meurers

Fachberater HSB:

  • IT/Homepage:
    Tim Fischer
  • Moderation:
    Mathias Gatzen
  • Musik:
    Markus Nüse
  • Presse:
    Martin Sassen
  • Interne Kommmunikation:
    Wolfgang Schneider
  • Brandschutz/Feuerwehr:
    Peter Schrammm
  • Chronik:
    Peter Langer
  • Pferde:
    Heinz-Peter Kreuels (im Mai gewählt)
  • Digitales &  Social Media
    Daniel Krüll (im Mai gewählt)

Kinderkommandeur:

  • Jakob Stahl und Adjutant Leo Pitschke (im Mai ernannt)

Mehr Informationen zum Jahr 2023:

 

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.